Hühner - Champignon Geschnetzeltes mit Zoodles

Samstag, 27. Dezember 2014

IMG_1395

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen (gepresst oder in kleine Würfel geschnitten)
  • 2 Hühnerbrüste
  • 500g Champignon
  • 500ml Cremefine zum Kochen (ersatzweise Schlagobers/Sahne)
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 große Zucchinis
  • 3 EL Speisestärke
  • Frischhaltefolie
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel schälen - in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit 3 EL Olivenöl und dem Knoblauch scharf anbraten. Die Hühnerbrüste in 1cm dicke Streifen schneiden und zu dem Zwiebeln geben. Sobald das Hühnerfleisch Farbe angenommen hat – die Champignon hinzufügen und weich dünsten.

In der Zwischenzeit die Zucchinis waschen mit mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Alles in eine Glasschüssel geben und mit Frischhaltefolie bedecken – für 5 min bei 650 Watt in der Mikrowelle dampf garen.

Für die Sauce – Cremefine, Salz, Pfeffer und Speisestärke miteinander vermengen und zur Champignonmischung dazugeben und aufkochen lassen. Die Petersilie hacken und ebenfalls beimengen.

Die Znoodels aus der Schüssel nehmen und auf einem Teller servieren – das Geschnetzelte darüber gießen und  genießen.

IMG_1397

IMG_1388

Viel Spaß beim Nachkochen

Bis Bald – Liebe Grüße

eure Maria

Nutella Cupcakes

Sonntag, 21. Dezember 2014

IMG_1112

Zutaten für 12 Cupcakes:

  • 2 Eier
  • 30g Kakaopulver
  • 250g Mehl
  • 150ml Milch
  • 2 TL Natron
  • 120g Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 120g weiche Butter
  • 200g Vollmilchschokolade
  • Prise Salz
  • 12 TL Nutella (ca. 200g)

Nutella Frosting:

  • 250g Frischkäse
  • 100g Butter
  • 50g Staubzucker
  • 200g Nutella

Backofen auf 190°C vorheizen. Das Muffinblech mit Muffinförmchen auslagen.

Die Schokolade fein hacken oder raspeln.

Die weiche Butter mit dem Staubzucker und Vanillezucker in einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer ca. 5min schlagen. Die Eier und die Milch hinzufügen. Mehl, Kakao, Natron und Salz in die Eiermasse sieben. Alles mixen bis eine homogene Masse entstanden ist – danach die Schokostücken unterheben.

Zunächst einen TL Schokomasse in die Förmchen geben, danach den 1 TL Nutella und anschließend wieder 1 EL Schokomasse darüber verteilen (Nutellakern). Dieses Vorgang nun bei allen Muffins wiederholen und bei 190°C ca. 20 min backen und abkühlen lassen.

Für das Frosting zunächst die Butter und den Staubzucker solange schlagen bis die Butter eine helle Farbe angenommen hat – das Nutella unterheben und alles gut vermengen. Das Frosting auf den Muffins verteilen und genießen.

IMG_1096

IMG_1102

IMG_1103

IMG_1110

IMG_1105

IMG_1113

Viel Spaß beim Nachbacken

Bis Bald – Liebe Grüße

eure Maria

Gefüllte Paprika

Sonntag, 14. Dezember 2014

IMG_1075

Nach so viel Weihnachtsposts – nun einmal etwas ganz anderes. Etwas bodenständiges und vielleicht auch ein in Vergessenheit geratenes Rezept.

  • 5 Paprika
  • 300g Faschiertes / Hack
  • 3 Zwiebeln
  • 150g Reis
  • 250ml Tomatensaft
  • 2 TL Paprikapulver
  • 3 TL Olivenöl
  • Salz,Pfeffer, Vegeta, Chili

Ofen auf 170°C vorheizen.

Paprika waschen und Decken abschneiden – Kerngehäuse entfernen und beiseite stellen.

Zwiebeln so klein wie möglich würfeln und mit dem Olivenöl scharf anbraten.

In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsbeilage kochen.

Nachdem die Zwiebel glasig geschwitzt worden sind – das Faschierte / Hack hinzufügen und alles auf kleiner Flamme anrösten lassen. Die Gewürze und den Reis hinzufügen und alles miteinander vermengen.

Die Hackmischung in die Paprikas füllen die Paprikadeckel drauf setzen und in einer Ofenform verteilen.

Den Tomatensaft mit Salz und Pfeffer würden und über die Tomaten verteilen.

Bei 170°C 25-30min schmoren lassen.

IMG_1078

IMG_1079

Viel Spaß beim Nachkochen

Bis Bald – Liebe Grüße

eure Maria

Gesunde Öle–Artikeltausch

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Die Liebe Isabella K. hat mich vor einiger Zeit gefragt ob ich ein Rezept von mir gegen einen Artikel über „gesunde Öle“ tauschen möchte. Ich habe nicht lange nachdenken müssen und mich gleich dazu entschieden das Angebot anzunehmen.

Nun zu dem Beitrag über Gesunde Öle:
Gesunde Ernährung beinhaltet auch die Verwendung von gesunden Fetten und Ölen. Doch nicht jedes Öl eignet sich beim Zubereiten der Speisen für jeden Zweck. Olivenöl gilt seit jeher als eines der gesündesten Öle, da es über kaum gesättigte Fettsäuren verfügt, den Cholesterinspiegel senkt, sowie den Verdauungstrakt und die Knochen stärkt. Zudem unterstützt es den Kreislauf und sorgt für ein gesundes Hautbild. Inzwischen erobern auch andere Öle, wie Distel-und Rapsöl die Supermärkte. Diese beinhalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, welche mehr als sechzig Prozent der Fettsäuren ausmachen. Dieses macht sie zu den ernährungstechnisch wichtigsten Pflanzenölen. Hierzu gehört auch Sonnenblumenöl, das reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist. Allerdings verfügt es über wenig Omega 3 Fettsäuren (entzündungshemmend), was den Nutzen definitiv begrenzt. Einen besonders intensiven Geschmack haben Erdnuss- und Sojaöl, welches besonders bei der Zubereitung von Fleisch Verwendung findet. Bezüglich ihrer Fettsäuren Zusammensetzung siedeln sich diese Öle zwischen Raps- und Olivenöl an, wobei das Sojaöl hochwertiger ist. Im Gegensatz dazu lässt sich Erdnussöl wie kein anderes Speiseöl erhitzen und eignet sich daher hervorragend zum Frittieren und Braten von Speisen. Auf keinen Fall erhitzen sollte man Weizenkeimöl, Leinöl und Walnussöl, da die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sich durch Hitzeeinwirkung verändern. Dabei büßen sie nicht nur an Geschmack ein, sondern verlieren ihre schützende Wirkung auf das Herz und die Blutgefäße. Diese Öle eignen sich eher für Salate. Über ein etwas intensiveres Aroma verfügt kaltgepresstes Sesamöl, welches aus diesem Grund auch nur sparsam verwendet wird und erst als Letztes zu den angerichteten Speisen gegeben wird.
image

Omega 3 Fettsäuren und Omega 6 Fettsäuren
Diese gefäßgesunden ungesättigten Fettsäuren werden von Experten in benannte Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren unterteilt. Ratsam ist es hier die Öle in einem Verhältnis von circa 4:1 einzunehmen. Oft liegt dieses aber bei rund 10:1. Möchte man den Anteil der Omega 3 Fettsäuren erhöhen, sollte man Raps-und Leinöl verwenden, Fleischgerichte einschränken und stattdessen häufiger Fisch essen. Gesättigte Fettsäuren, wie sie in Fleisch vorkommen, wie auch gehärtete Fette wie Kokos-und Palmfett sollte man meiden, da sie Gefäßablagerungen fördern.
image

Leinöl Wirkung
Als reines Pflanzenöl, das aus Öllein hergestellt wird, hat Leinöl eine sehr gesunde Wirkung auf den Körper. Das kaltgepresste Leinöl hat eine goldene Farbe, während das warm gepresste bräunlich ist. Frisches Leinöl duftet nach Heu und hat einen leicht nussigen Geschmack. Das Öl versorgt den Körper mit gesunden Inhaltsstoffen (Leinöl Wirkung) wie beispielsweise Alphalinolsäure und Omega 3 Fettsäuren. Zudem enthält es wertvolles Vitamin E und unterstützt den Stoffwechsel. Es spendet den Zellen extrem viel Energie, befreit diese von Abfallstoffen und unterstützt die Bildung von frischen Zellen. Auf diese Weise werden die Zellen vor freien Radikalen bewahrt, was dem Alterungsprozess der Haut vorbeugt.
Viel Spaß beim Lesen
Bis Bald – Liebe Grüße
eure Maria

Christstollen

Samstag, 6. Dezember 2014

IMG_1001

Weihnachten steht vor der Tür und was passt besser zu Weihnachten als ein Christsollen. Überall duftet es schon nach Punsch und der leckeren Weihnachtsbäckerei.

Ich möchte euch bis Weihnachten tolle Rezepte vorstellen. Nach meinem weihnachtlichen Apfelstrudelmuffins, nun das 2 Rezept aus dieser Reihe.

  • 500g Dinkelmehl
  • 150g Staubzucker
  • 250g Topfen / Quark
  • 200g Butter
  • 2 Eier
  • 1Pkg Backpulver
  • 1Pkg Vanillezucker
  • 200g gehackte Mandeln
  • 4cl Rum
  • 150g Cranberrys
  • 150g Rosinen
  • 100g Zitronat
  • 100g Orangeat
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • Staubzucker bestreuen
  • 50g Butter

Ofen auf 150°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten entweder mit der Hand oder mit einer Küchenmaschine miteinander vermengen – bis ein homogener Teig entsteht.

Nun entweder alles zu einem Stollen formen oder ganz beliebig. Ich habe mich dazu entschieden den Teig in 8 Teile aufzuteilen und kleine Stolle zu backen.

Den Stollen auf das Backblech legen und bei 150°C goldbraun backen. (Die Zeit variiert nach Größe des Stollen)

IMG_1005

IMG_1015

IMG_1022

Viel Spaß beim Nachbacken

Bis Bald – Liebe Grüße

eure Maria